Sharepic Dialog Variante A
SPD-Fraktion setzt auf Dialog – Gülistan Yüksel: „Wir gehen raus und hören zu“
10. November 2017
2017-11-15_Fraktion im Dialog (20a)
Rente, Armut, Bildung – Yüksel im Dialog: „Ich will zuhören“
17. November 2017

Mönchengladbacher SPD stellt sich in Erneuerungsprozess neu auf

2017_11_28_0_28_46_229585_58

Das Ergebnis der SPD bei der Bundestagswahl wirft Fragen auf – und verlangt nach Antworten. Rund 100 Mitglieder der Gladbacher Sozialdemokraten waren der Einladung des Unterbezirksvorstandes gefolgt und formulierten ihre Anregungen zu Fragen der Neuaufstellung. Die SPD Mönchengladbach beteiligt sich damit am Erneuerungsprozess der Partei. Das Ziel ist, inhaltlich und organisatorisch stärker zu werden und in einen intensiveren Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern zu kommen.

„Nach der historischen Wahlniederlage am 24. September müssen wir Sozialdemokraten neben der Analyse den Blick nach vorne richten. Woran können wir unsere Verluste festmachen? Was können wir das nächste Mal besser machen? Das finden wir nur bei einem ehrlichen Austausch heraus. Die Erneuerung der SPD beginnt an der Basis, deshalb sind uns die Meinungen und Erfahrungen vor Ort sehr wichtig. Schließlich sind es unsere Mitglieder, die an den Infoständen stehen, beim Tür-zu-Tür Wahlkampf an Haustüren klingeln und Inhalte der SPD an die Wähler bringen.“, erklärt die Vorsitzende Gülistan Yüksel den Prozess. Dazu wurden vier Workshops gebildet, in denen sich die Teilnehmer sowohl mit organisatorischen Fragen als auch mit inhaltlichen Fragen beschäftigten: „Wie werden wir schlagkräftiger?“ „Wie muss Partei nach innen und außen kommunizieren“? „Wo wird die Sozialdemokratie gebraucht?“ „Wie erreichen wir unsere Mitglieder und Wählerinnen und Wähler?“ Moderiert wurden die Workshops von Josephine Gauselmann (Kommunikation), Felix Heinrichs (Organisation), Hans-Willi Körfges MdL (Kommunale Inhalte), Janann Safi (Inhaltliches Profil der SPD).

Die Ergebnisse der Workshops wurden schriftlich festgehalten und dienen dem Vorstand als Arbeitsgrundlage für eine Klausurtagung. „Was am Samstag deutlich wurde: Wir wissen aus eigener Erfahrung und aus den Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern eigentlich ganz gut, wo Kritikpunkte sind. Die Herausforderung ist, aus diesen konkrete und umsetzbare Veränderungsvorschläge zu  entwickeln. Das haben wir jetzt in einem ersten Schritt geschafft. Der Erneuerungsprozess ist aber weder bei uns in Mönchengladbach noch auf Bundesebene damit abgeschlossen, sondern geht in den kommenden Monaten weiter. Unser Land braucht eine starke Sozialdemokratie!“, fasst Yüksel den Stand der Dinge zusammen.  Als Kernpunkte erarbeiteten die SPD-Mitglieder unter anderem einen ehrlicheren Umgang mit Fehlern der Vergangenheit, aber auch einen optimistischeren Blick auf die Zukunft und den Mut, Probleme klar zu benennen und eindeutige Lösungen vorzuschlagen. „Wir müssen die Partei der Vielen sein, nicht der Wenigen!“, resümierte ein Mitglied vor Ort.

Print Friendly