Das Plenum bei der Rede der Familienministerin Manuela Schwesig
Politische Schwerpunkthemen im Bereich Familie, Senioren, Frauen und Jugend sind gesetzt
31. Januar 2014
NRW sucht Wahlhelfer
12. Februar 2014

Genmais ist ein Risiko für die Umwelt

Kein gentechnisch veränderter Mais (Foto: PJSt)

Kein gentechnisch veränderter Mais (Foto: PJSt)

Kein gentechnisch veränderter Mais (Foto: PJSt)

Gülistan Yüksel hat in einer persönlichen Erklärung deutlich gemacht, dass sie den Anbau von gentechnisch verändertem Mais ablehnt, weil gentechnisch veränderte Pflanzen ein Verunreinigungsrisiko für die Umwelt darstellen und von der Bevölkerung nicht akzeptiert würden .

pdf Bundestagsprotokoll: Erkärung nach § 31 GO »

„Viele Bürgerinnen und Bürger sehen keinen Nutzen, aber viele Nachteile, Unsicherheiten oder gar Gefahren“, heißt es in der Erklärung, die eine Reihe von SPD-Abgeordneten gegenüber dem Parlament abgegeben hat. „Die große Mehrheit will genveränderte Pflanzen weder auf dem Acker noch im Essen.“

Das Europäische Parlament hatte sich jüngst gegen die Zulassung des Anbaus von gentechnisch verändertem „Mais 1507“ ausgesprochen. Diese Haltung unterstützt Gülistan Yüksel, auch wenn sie einem entsprechenden Antrag der Grünen nicht zugestimmt hat. „Ich bin davon überzeugt, dass die Bundesregierung den Koalitionsvertrag von SPD und CDU/CSU umsetzen und sich ebenfalls gegen Genmais einsetzen wird. Deshalb konnte ich den Antrag der Opposition ablehnen“, erklärte die Abgeordnete für Mönchengladbach.

Print Friendly, PDF & Email