wahl2
Zum Wahlausgang: „Konstruktive Opposition und klares Profil sind wichtig für den politischen Diskurs“
26. September 2017
bahnhof_Bildrechte_Jusos_MG
Langes Engagement zahlt sich aus: Schienenverbindungen rund um Mönchengladbach werden ausgebaut
16. Oktober 2017

Gülistan Yüksel zum Wahlausgang: „Viele Neumitglieder sind Chance für Erneuerungsprozess der SPD“

cropped-SPD_logo.svg-e1441176897791.png

Mit 23,4% der Zweitstimmen liegt die SPD in Mönchengladbach knapp über dem bundesweiten Ergebnis. Noch etwas stärker schnitt die SPD-Direktkandidatin Gülistan Yüksel ab. Für den Direkteinzug reichte dies jedoch nicht. Auch wenn Yüksel über die Landesliste in den 19. Deutschen Bundestag einzieht, zeigt sie sich vom Wahlergebnis enttäuscht:

„Mönchengladbach ist ein konservativ geprägter Wahlkreis, in dem es die Sozialdemokratie schwer hat. Selbstverständlich ist es aber mein Ziel, die Menschen von unseren Inhalten und Werten zu überzeugen. Dementsprechend habe ich für ein besseres SPD-Ergebnis gekämpft. Die Stimmung an den Wahlkampfständen, bei den vielen Hausbesuchen und Podiumsdiskussionen hat mich auf ein besseres Wahlergebnis hoffen lassen. Hier habe ich sehr viele Menschen getroffen, die mehr soziale Gerechtigkeit für dringend notwendig halten und von den Inhalten der SPD überzeugt sind. Gleichzeitig erhielt ich stellvertretend für meine Partei viel Lob für die sozialdemokratischen Erfolge der letzten Legislaturperiode.

Als Partei, für die Solidarität zu den entscheidenden politischen Werten gehört, ist es eines unserer zentralen Anliegen, eine Spaltung der Gesellschaft zu verhindern. Neben der Politik tragen aber auch Medien und Gesellschaft eine gemeinsame Verantwortung, Rassismus und Rechtspopulismus nicht zu verharmlosen, sondern zu bekämpfen. Ich persönlich werde in Mönchengladbach meinem Wahlspruch „Miteinander. Für Deutschland“ treu bleiben. Ich werde mich weiterhin für eine vielfältige und offene Gesellschaft und für soziale Teilhabe aller Menschen einsetzen. Dafür will ich ganz besonders mit den Menschen vor Ort im Gespräch bleiben.

Die Nähe zu den Problemen der Menschen muss auch ein Teil der Erneuerung der SPD sein. Wir wollen noch lebendiger und moderner werden. Dabei gilt es, die Basis intensiv einzubinden. Die Regionalkonferenzen in den nächsten Wochen sind dafür ein guter Start. Potential zur Erneuerung liegt auch in den vielen Tausenden SPD-Neueintritten seit Jahresbeginn. Auch in der Wahlnacht konnten wir eine erneute Eintrittswelle verzeichnen. Das zeigt: Die Menschen fühlen sich unseren Werten von Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität verbunden. Sie wollen das Bollwerk der Demokratie unterstützen. Und sie wollen die Sozialdemokratie und unsere Gesellschaft mitgestalten. Diese Chance werden wir nutzen.“

Print Friendly