Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket steigen Yüksel: „Tausende Familien in Mönchengladbach profitieren davon“
1. August 2019
USA-Austausch für junge Berufstätige Gülistan Yüksel wirbt für Bewerbung
19. August 2019

„Mehr BAföG für mehr Chancengleichheit im Bildungswesen“ Gülistan Yüksel lobt BAföG-Reform

Am 1. August 2019 tritt die BAföG-Reform in Kraft. „Dadurch verbessern sich ab dem Wintersemester 2019/20 die Leistungen des BAföG erheblich. So werden künftig mehr Studierende noch besser unterstützt. Das ist ein wichtiger Beitrag zu mehr Chancengleichheit im Bildungswesen“, freut sich die Bundestagsabgeordnete Gülistan Yüksel.

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) ist ein Garant dafür, dass junge Erwachsene eine Ausbildung absolvieren können – unabhängig von der finanziellen Situation ihrer Familie. In den letzten Jahren haben steigende Einkommen der Eltern jedoch dazu geführt, dass die jungen Erwachsenen oft keinen Förderanspruch mehr hatten. „Während die BAföG-Förderquote in Deutschland in den letzten Jahren rückläufig war, sind in der gleichen Zeit die Lebenshaltungskosten und Mieten stark gestiegen. Hinzukommen komplizierte Antragsverfahren und die Angst vor Schulden, die junge Menschen im schlimmsten Fall davon abgehalten haben, ein Studium aufzunehmen“, erklärt Yüksel: „Deshalb hat sich die SPD in der Koalition dafür stark gemacht, dass das BAföG reformiert wird.“

Die BAföG-Reform besteht aus mehreren Komponenten: Der Förderhöchstsatz steigt von aktuell 735 Euro auf 861 Euro. Gleichzeitig wird den gestiegenen Wohnkosten Rechnung getragen, indem der Wohnzuschlag von 250 Euro auf 325 Euro erhöht wird. Damit wieder mehr Studierende BAföG in Anspruch nehmen können, erhöhen sich auch die Einkommensfreibeträge der Eltern um insgesamt mehr als 16 Prozent. Angst vor Verschuldung wird entgegengewirkt, indem Geförderte maximal 10.000 Euro zurückzahlen müssen. Nach spätestens 20 Jahren sollen zudem die Restschulden erlassen werden, wenn aufgrund eines niedrigen Einkommens das Darlehen nicht bedient werden kann.

„Ein Studium darf nicht am Geld scheitern. Deshalb ermöglichen wir mit der BAföG-Reform, dass mehr junge Menschen eine ihrer Eignung und Neigung entsprechende Ausbildung absolvieren können“, betont Yüksel abschließend.

Print Friendly, PDF & Email