rathaus_Bildrechte_Jusos_MG
Yüksel kritisiert Steuersenkungspläne der Union: „Pläne würden NRW-Kommunen 750 Millionen Euro jährlich kosten“
26. April 2017
PPP Plakat
„Schüler und junge Berufstätige können sich bewerben“ – Parlamentarisches Stipendium ermöglicht Austauschjahr in den USA
16. Mai 2017
alles anzeigen

„Wir brauchen mehr Frauen in der Politik“ – Schülerin aus Mönchengladbach zum Girls‘ Day im Bundestag

Marie Girls_Day

Beim Girls‘ Day können Mädchen Einblicke in Berufe erhalten, in denen Frauen deutlich unterrepräsentiert sind. Dazu gehört auch die Politik. Bundestagsabgeordnete Gülistan Yüksel lud deshalb die 16-jährige Marie von der Hans-Jonas-Gesamtschule am 27. April 2017 in den Bundestag nach Berlin ein, um ihr einen Einblick in den Politikalltag zu ermöglichen.

„Der Girls‘ Day leistet einen wichtigen Beitrag für mehr Chancengerechtigkeit von Mädchen und Frauen in der Ausbildung und im Erwerbsleben. Hier können Mädchen Einblicke in Berufe erhalten, in denen Frauen deutlich unterrepräsentiert sind. Auch in der Politik brauchen wir mehr Frauen. Deshalb beteiligt sich meine Fraktion schon zum dreizehnten Mal am Girls‘ Day“, so Yüksel. Insgesamt 90 Schülerinnen aus der ganzen Bundesrepublik sind zu Gast bei der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin und können sich selbst einen Eindruck von einem vielfältigen Berufsbereich machen.

Im Rahmen eines Planspiels lernten die Teilnehmerinnen, wie ein Gesetzentwurf eingebracht werden kann, ein Gesetz verabschiedet wird und schließlich in Kraft tritt. Darüber hinaus gab es Diskussionsrunden mit Abgeordneten, die den Mädels Rede und Antwort standen und erklärten, welche Qualifikationen notwendig sind, um in der Politik engagiert und erfolgreich zu arbeiten.

„Selbstverständlich haben aber auch Jungen immer die Möglichkeit, den politischen Betrieb in Berlin kennenzulernen. Wer nicht nur sehen will, wie Politik funktioniert, sondern auch selbst politisch aktiv werden will, kann sich gerne bei unseren Jusos in Mönchengladbach engagieren“, informiert Yüksel abschließend über die SPD-Jugendorganisation.

Print Friendly