Kulturtourismus stärkt die Regionen
9. Februar 2015
„BEN NE YAPABILIRIM?“ – „WAS KANN ICH TUN?“
13. Februar 2015

Neujahrsgrüße aus Amerika

Eva Disneyland4

Jedes Jahr können sich interessierte junge Menschen um die Teilnahme am deutsch-amerikanischen Jugendaustausch des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) des Deutschen Bundestages und des Kongresses der USA bewerben. Seit August ist die Mönchengladbacher Schülerin Eva Saehsen mit dem Bundestagsstipendium auf Vorschlag von Gülistan Yüksel MdB in Colorado, USA. An dieser Stelle berichtet sie über ihre Erfahrungen in ihrer neuen Heimat. 

Nachträglich wünsche ich allen noch ein frohes neues Jahr. Ich habe Weihnachten und Silvester in den USA verbracht, was ein einmaliges Erlebnis war.

An Weihnachten haben Amerikaner immer volle Festbeleuchtung an den Häusern, also leuchte es hier überall. Wenn Schnee lag sah es am besten aus. In Amerika wird der 24. Dezember nicht wie bei uns mit Geschenken gefeiert. Wir bekamen unsere Geschenke erst am Morgen des 25. Dezembers. Die Socken, die man dazu an den Kamin hängt, nennt man übrigens „Stockings.“ Meine Socke war voll mit Nagellack, Schminke und vielen Süßigkeiten.

Wir haben außerdem beschlossen, über die Weihnachtsferien nach Disneyland zu fahren. Ja richtig gehört: fahren! Den ganzen weiten Weg von Colorado nach Kalifornien. Deshalb haben wir am Abend des 25. Dezembers dann alle angefangen zu packen. Es ging dann endlich los nach Disneyland, worauf ich schon sehr gespannt war. Ich war vorher noch nie in Kalifornien, aber ich wollte schon immer mal hin. Das Wetter hat uns zeitlich erstmal einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir mussten viele Stopps machen, weil so viel Schnee gefallen ist. Aber als wir dann endlich in „Cali“ (wie die Amerikaner Kalifornien nennen) angekommen sind, war es einfach wunderschön. Am ersten Tag sind wir an den Strand gegangen und haben den Tag einfach mal so richtig genossen. Am Abend sind wir mittelalterlich Essen gegangen und es hat echt viel Spaß gemacht. Am zweiten Tag hieß es dann: Auf nach Disneyland. Es war echt toll und es hat so viel Spaß gemacht. Ich habe mir dann natürlich auch Micky Maus Ohren geholt. „New Year‘s Eve“, also Silvester, haben wir auch in Disneyland verbracht. Es waren sehr, sehr viele Menschen da! Aber wenn man dann das Disney Schloss bei Nacht sieht, ist es auch wieder vergessen. Den letzten Tag verbrachten wir dann noch in den Universal Studios.

Kurz vor den Weihnachtsferien hatten wir unsere „Finals“, also die Abschlussprüfungen vor den Winterferien. Ich habe ausgerechnet genau vor dieser Woche eine schreckliche Grippe bekommen, welche mich dann bis zur Mitte der Prüfungswoche begleitet hat. Wirklich Pech! Nun sind wir wieder in der Schule und alles ist wieder wie gewohnt. Wir haben Schule und Schwimmtraining, denn Anfang Dezember haben meine Freundinnen und ich uns entschieden, schwimmen zu gehen. Wir haben jetzt jeden Tag eineinhalb Stunden Schwimmtraining. Somit ist es momentan wieder stressig.

Allerdings hatten wir auch noch „Sir West“, was echt cool war. „Sir West“ ist eigentlich „Sadie Hawkins Dance“ und es wird nicht wie beim Homecoming eine Königin gewählt sondern ein König. Es gibt dann auch einen Tanz/Ball, wo man sich schick anzieht. Anstatt dass die Jungs die Mädchen um ein Date fragen, müssen die Mädchen die Jungs fragen. Aber ich war einfach bei meiner Freundin und wir haben uns fertig gemacht und sind dann zusammen für ein paar Stunden tanzen gegangen. Das war es auch von mir diesen Monat wieder. Gut die Hälfte meiner Zeit in Amerika ist nun vorbei und es ist auch schon so ein bisschen Heimweh da.

Print Friendly, PDF & Email